CREATON baut auf SAP S/4HANA in der Cloud

Corporate News
| 4 min read

CREATON baut auf SAP S/4HANA in der Cloud



  • - Führender Hersteller für Dachprodukte setzt auf SAP S/4HANA Cloud
    - Drei Transformationsprojekte in einem Schritt: Carve-out aus bisherigem System, Migration auf die neue Plattform SAP S/4HANA und Move to the Cloud
    - Mit moderner IT-Landschaft sicher und gut für die Zukunft gerüstet

Heidelberg & Wertingen, 31. Mai 2022 – Die CREATON GmbH hat als eines der ersten deutschen Baustoffunternehmen den Wechsel zur SAP S/4HANA Cloud Private Edition vollzogen. Die Experten für Steildachlösungen aus Tondachziegeln und Betondachsteinen machten dabei drei Schritte auf einmal: den Carve-out aus der Systemlandschaft des Altgesellschafters, die Migration nach SAP S/4HANA sowie den Move in die Cloud. Dank des selektiven Datenmigrationsansatzes von SNP (BLUEFIELDTM) und der Datentransformationsplattform CrystalBridge® realisierte CREATON das komplexe Transformationsprojekt in nur zwölf Monaten.

Der französische Branchenführer für Dachprodukte und innovative Lösungen für Gebäudehüllen TERREAL übernahm zum 1. Januar 2022 CREATON vom internationalen Baustoffspezialisten Etex. Der Zusammenschluss von TERREAL und CREATON ermöglicht eine europäische Spitzenposition im Bereich Tondachziegel. Beide Unternehmen profitieren von Synergieeffekten, neuen Marktzugängen sowie einem breiteren Produktsortiment. „Das war eine partnerschaftliche Fusion auf Augenhöhe. TERREAL fördert unsere Eigenständigkeit und Leistungsfähigkeit mit einer hochmodernen IT-Lösung“, so Dr. Sebastian Dresse, Geschäftsführer der CREATON GmbH.

Vor diesem Hintergrund musste CREATON seine IT-Landschaft neu strukturieren und modernisieren, um eine innovative IT zu schaffen. Diese sollte strategischer Partner der Geschäftseinheiten werden und damit weit über die bislang klassische Rolle der IT hinaus gehen. „Der Markt ist in einem steten Wandel und die Anforderungen werden komplexer. Entsprechend muss unsere gesamte IT-Landschaft zukunftsorientiert und skalierbar sein sowie die notwendige Sicherheit bieten“, erklärt Reinhard Schwabe, Geschäftsführer Finanzen & IT der CREATON GmbH.

CREATON entschied sich, drei Transformationsprojekte in einem Schritt zu machen. Durch diesen One-Step-Approach konnte das Unternehmen diverse Teilprojekte zusammenfassen. Dadurch ließen sich Zeit und Kosten für das IT-Projekt deutlich senken., und das Projektteam konnte den zusätzlichen Aufwand besser steuern und schneller Erfolge erzielen.

„Bevor das eigentliche Transformationsprojekt startete, haben wir die IT-Landschaft von CREATON mit unserer Plattform CrystalBridge® gescannt und analysiert. Das Ergebnis war ein sauberes Röntgenbild von allen SAP- und Sub-Systemen. So konnte die Analysephase deutlich verkürzt werden“, erläutert Thilo Nagler, Managing Director und Vice President of Sales CEU bei SNP.

SNP löste dann in einem Carve-out sechs von rund 200 Buchungskreisen aus dem bisherigen System heraus. Diese wurden anschließend im neuen SAP-System einschließlich allen übernommenen Geschäftsprozessen aufgebaut. Dieses System wurde dann durch das Projektteam von SAP ECC nach SAP S/4HANA migriert. Dabei wurden die Eigenentwicklungen von CREATON übernommen, die neuen Business Partner angelegt und auf das neue Hauptbuch umgestellt. Das neue System wurde direkt in der Cloud aufgebaut und bedurfte somit keiner zusätzlichen Migration. Dazu setzt CREATON auf die Cloud-Infrastruktur von Microsoft Azure. All dies wurde dank SNP BLUEFIELD und SNP CrystalBridge® in einem Schritt möglich gemacht.

Die SAP-Lösung aus der Cloud hat uns von Anfang an überzeugt. Wir konnten geringere initiale Investitionen tätigen und haben heute planbare Aufwände. Zudem können Hyperscaler IT-Systeme besser und sicherer als wir betreiben. SAP S/4HANA Cloud läuft stabil und performant. Und das Feedback unserer SAP-User ist heute deutlich besser als früher“, so Jürgen Adä, Head of IT CREATON Gruppe, zu den Vorteilen der SAP-Lösung in der Cloud.

Das Transformationsprojekt von CREATON dauerte insgesamt zwölf Monate. Davon nutzte das Projektteam drei Monate für die Analyse und Vorbereitung und neun Monate für die Umsetzung. Die Downtime für den Systemwechsel betrug insgesamt nur zwei Arbeitstage, dabei lief die Produktion weiter. Das Projekt erfolgte auch im Zeit- und Budgetrahmen.

Abschließend sagt Jürgen Adä:

Unser ehrgeiziges Transformationsprojekt war nur softwarebasiert möglich. Die SNP-Software CrystalBridge® ist das entscheidende Werkzeug für die Datenmigration und Transformation. Kurzum: Es machte aus einer ‚Mission Impossible‘ eine ‚Mission Control‘.“

 

Über CREATON

CREATON ist eine der führenden Dachmarken Europas. Das seit 2021 zur TERREAL-Gruppe gehörende Unternehmen verfügt über ein umfassendes Sortiment für das Steildach und produziert und vertreibt in ganz Zentral- und Osteuropa Tondachziegel, Betondachsteine und Systemzubehör sowie PV-Anlagen. Das Unternehmen kann auf eine lange, erfolgreiche Firmengeschichte zurückblicken. In Wertingen bei Augsburg, dem Gründungsstandort des Traditionsunternehmens, werden bereits seit über 130 Jahren hochwertige Produkte für das Steildach hergestellt. Die rund 800 Mitarbeiter machen sich für individuelle Dachlösungen stark und sind an sieben Standorten in Deutschland vertreten. Zudem betreiben CREATON Polska in Widziszewo sowie in Chojnice und CREATON SEE im ungarischen Lenti Produktionsstandorte.

 

Über SNP

SNP ist ein weltweit führender Anbieter von Software zur Bewältigung komplexer digitaler Transformationsprozesse. Anders als klassische IT-Beratung im ERP-Umfeld setzt SNP auf einen automatisierten Ansatz mit Hilfe eigens entwickelter Software: Mit der Data Transformation Platform CrystalBridge® und dem SNP BLUEFIELD-Ansatz können IT-Landschaften deutlich schneller und sicherer umstrukturiert, modernisiert und Daten sicher in neue Systeme oder in Cloud-Umgebungen migriert werden. Dies gewährt Kunden klare qualitative Vorteile bei gleichzeitig reduziertem Zeit- und Kostenaufwand.

Die SNP-Gruppe beschäftigt weltweit rund 1.350 Mitarbeitende. Das Unternehmen mit Stammsitz in Heidelberg erzielte im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatz von rund 166 Mio. EUR. Kunden sind global agierende Konzerne aus allen Branchen. SNP wurde 1994 gegründet, ist seit dem Jahr 2000 börsennotiert und seit August 2014 im Prime Standard der Frankfurter Wertpapierbörse (ISIN DE0007203705) gelistet. Seit 2017 firmiert das Unternehmen als Europäische Aktiengesellschaft (Societas Europaea/SE).

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage.

Ansprechpartner SNP:

Sinah Sträßer                                                                                                                                     Senior Content Specialist                                                                                                              Telefon: +49 6221 6425-134

E-Mail: sinah.straesser@snpgroup.com

Subscribe to Our Blog

Stay up to date with the latest marketing, sales, and service tips and news.

We're committed to your privacy. SNP uses the information you provide to us to contact you about our relevant content, products, and services. You may unsubscribe from these communications at any time. For more information, check out our privacy policy.