Best Practice: IT-Carve-out schnell und sicher meistern

SNP Experts
| 3 min read

Die Übernahme oder Fusion von Unternehmen hat für Entscheider vor allem wirtschaftliche Motive. Doch damit die Transaktion erfolgreich ans Ziel gebracht wird, bedarf es eines schnellen und sicheren Carve-out der IT-Systeme. Das Best-Practice-Beispiel von Edilians, einem führenden französischen Anbieter für Terrakottafliesen, in Zusammenarbeit mit SNP zeigt, worauf es bei der Datenmigration ankommt.

 

Nachdem der französische Fliesenhersteller Edilians mit mehr als 1.000 Mitarbeitenden an 14 Produktionsstandorten weltweit das portugiesische Unternehmen Umbelino übernommen hatte, galt es den Kauf aus IT-Sicht umzusetzen: Als kaufende Organisation musste Edilians sämtliche geschäftsrelevanten Anwendungs- und Stammdaten aus dem SAP ERP-System des Verkäufers übertragen.

 

Straffer Zeitplan für Systemeinführung und Datenmigration

Da Edilians bislang noch nicht mit SAP-Software gearbeitet hatte, benötigte das Unternehmen einen kompetenten Partner, der das Vertrauen in die IT-Lösung schnell herstellen sowie kompetente Unterstützung während des gesamten Großprojekts leisten konnte.

Erschwerend hinzu kam das enge Zeitfenster, in dem das Vorhaben abgeschlossen sein sollte. Das verkaufende Unternehmen musste die genannten Daten gemäß der Bedingungen des Transitional Services Agreements (TSA) innerhalb von dreizehn Monaten an Edilians liefern – zusammen mit einem funktionierenden SAP-System. Letzteres plante Edilians im Anschluss auch für den Unternehmensbetrieb zu nutzen.

 

Automatisierte Transformation beschleunigt Planung und Scoping

Bei der Wahl des Dienstleisters für die Datenmigration entschieden sich die Projektverantwortlichen bei Edilians für SNP Schneider-Neureither & Partner. Das Software- und IT-Beratungsunternehmen mit Hauptsitz in Heidelberg verfügt über eine mehr als 25-jährige Erfahrung im Bereich SAP M&A und ist dafür bekannt, komplexe Transformationsprojekte schnell, sicher und kostenoptimiert umzusetzen.

Unter Verwendung der hauseigenen Softwaresuite CrystalBridge für automatisierte Transformation setzte SNP einen selektiven Carve-out-Ansatz ein. So wurde in einem ersten Schritt eine schnelle automatisierte Analyse und grafische Visualisierung des Quellsystems ermöglicht: Die für die Übernahme relevanten Organisationsstrukturen und Daten konnten identifiziert und eingegrenzt werden. Zeitaufwendige Workshops zur Erfassung der Datenanforderungen konnten entfallen, wodurch sich die Planung und das Scoping erheblich beschleunigen ließen.

 

Cutover-Migration in weniger als zehn Stunden

Mithilfe der SNP-Software wurde die Code-Basis des SAP ERP- Systems schnell und ohne Daten kopiert sowie innerhalb weniger Tage ein neues Zielsystem für Edilians erstellt. Im Anschluss sorgten die Migrationsexperten für eine reibungslose Übertragung der relevanten Daten aus der Quelle in das Edilians-System. Die endgültige Cutover-Migration erfolgte dabei in weniger als zehn Stunden.

 

IT-Carve-out: Remote-Umsetzung während Corona

Aufgrund der COVID-19-Pandemie wurde das IT-Projekt vollständig remote durchgeführt und in weniger als vier Monaten erfolgreich abgeschlossen. „Dank der Methodik konnten wir den Carve-out und die Migration wie geplant durchführen. Der Zeitrahmen war ehrgeizig, aber so wurde er realistisch und sicher. Mit der Unterstützung von SNP konnten wir in unserem Werk in Portugal an nur einem Wochenende auf das neue System umstellen – ganz ohne Auswirkungen auf unseren Geschäftsbetrieb“, fasst Sylvain Moreau, Chief Information Officer bei Edilians das erfolgreiche Projektvorgehen zusammen.

 

Lesen Sie auch

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit verwenden wir auf dem MR BLUEFIELD-Blog für alle Personengruppen die männliche Form, wobei wir darin ausdrücklich weibliche und diverse Menschen inkludieren.